Claus Kolb

IT Projektmanagement


Auf meinem Blog berichte ich regelmäßig von meinen Erfahrungen aus Kundenprojekten. Folgen Sie mir auf Twitter, um über neue Artikel informiert zu werden.

Projektmanagement 2.0 (Teil 1): Vom klassischen zum agilen Projektleiter

Juni 13, 2014Claus Kolb0 Kommentare

Projektmanagement 2.0? Warum das Update? Ich bezeichne mit dem Begriff „Projektmanagement 2.0“ jenes Projektmanagement, das in einem Umfeld stattfindet, in dem in Projekten nach einer agilen Methode (in den Beispielen hier nach Scrum) vorgegangen wird. Einen Projektleiter, der in so einem Umfeld arbeitet, bezeichne ich als agilen Projektleiter

Dieser Artikel ist der Auftakt für eine Serie von Blogartikeln über die Veränderungen, die sich im Projektmanagement durch die Einführung agiler Methoden ergeben. Beginnen möchte ich mit der veränderten Rolle des Projektleiters selbst.

Der Projektleiter in Projekten mit sequentiellen Vorgehensweisen ist oftmals nicht nur mit Projektmanagementaufgaben betraut, sondern übernimmt zusätzliche Aufgaben aus anderen Bereichen. Bspw. habe ich in einem Festpreis-Projekt, das nach dem Wasserfallmodell durchgeführt wurde, zusätzlich zu den Aufgaben als Projektleiter das Fachkonzept geschrieben, Teile des DV-Konzeptes verfasst und einige Arbeitspakete selbst implementiert. Vom Projektleiter wird in solchen Konstellationen auch fachliches Know-how in der Anwendungsdomäne und technisches Wissen in den verwendeten Technologien erwartet. In der o.g. (zugegebenermaßen extremen) Konstellation war ich in den Rollen Projektleiter, Requirements Engineer, Technischer Experte und Softwareentwickler tätig und verfügte über fachliches und technisches Know-how im Content Management und in Portalen.

Aber was macht ein agiler Projektleiter in einem Scrum-Umfeld? Die Rolle ist von Scrum nicht mehr vorgesehen und in Büchern wird immer wieder propagiert, dass sich die Projektmanager bei der Scrum-Einführung für die Rolle des Scrum Masters oder Product Owners entscheiden müssen. Meine Praxiserfahrung sieht anders aus: Ich habe als agiler Projektmanager gearbeitet und sehe auch bei Vorhandensein von Scrum Master und eines Product Owner sinnvolle Aufgabengebiete für diesen. Aber die Aufgaben dieser Rolle haben sich verändert (s. Grafik).

Scrum und die Rollen des klassischen Projektleiters

Abbildung 1: Scrum und die Rollen des klassischen Projektleiters

 

Welche Scrum-Rollen nehmen die o.g. Aufgaben eines klassischen Projektleiters wahr?

Rolle Requirements Engineer
Diese Aufgaben werden in Scrum vom Product Owner übernommen. Er bündelt die fachliche Expertise und dokumentiert die Anforderungen i. d. R. in Form von User Stories. Daraus ergibt sich, dass der agile Projektleiter nicht mehr zwingend über umfangreiches und tiefes fachliches Know-how verfügen muss. Aber es hilft ;-).

Rolle Technischer Experte
Oftmals verfügen klassische Projektleiter neben dem fachlichen Know-how zusätzlich über technisches Wissen in den verwendeten Softwareprodukten, Programmiersprachen, Datenbanken usw. Dies geht mit der Vorstellung einher, dass klassische Projektleiter Arbeitspakete bis auf Detailebene definieren können und sie den Entwicklern zuweisen. Ferner wird von ihnen oftmals erwartet, dass sie technische Architekturen definieren können. Dieses Know-how ist bei einem agilen Projektmanager nicht mehr zwingend notwendig, da das Team die technische Architektur definiert und umsetzt. Die Arbeitspakete werden vom Product Owner fachlich in Form von User Stories und von den Entwicklern technisch mit Hilfe von User Stories und Tasks selbst definiert.

Rolle Softwareentwickler
In kleineren Projekten ist es oft nicht wirtschaftlich, einen Vollzeit-Projektleiter zu beschäftigen. In solchen Konstellationen implementiert der Projektleiter sogar einige Arbeitspakete selbst. In Scrum wird die Software ausschließlich vom Development Team realisiert.

Rolle Projektleiter
Wie bisher beschrieben, werden in Scrum eine ganze Reihe von Aufgaben, die durch den klassischen Projektleiter wahrgenommen wurden, von den Scrum-Rollen übernommen. Aber was passiert mit den eigentlichen Projektmanagementaufgaben?

  • Projektauftrag und -ziele festhalten
  • Vorgehensweise und Organisation des Projekts festlegen
  • Projektplanung
  • Projektcontrolling
  • Kommunikations- und Berichtswesen
  • Änderungsmanagement
  • Projektmarketing
  • Risikomanagement
  • Mitarbeiterführung
  • Qualitätsmanagement
  • Projektabschluss/-review

Wie diese Aufgaben auf die Scrum-Rollen des Product Owners und Scrum Masters und den agilen Projektleiter sinnvoll übertragen werden können, wird Gegenstand des nächsten Blogartikels sein.

Weiterlesen


Eine Antwort eingeben